27. Aug, 2021 19:00
Düsseldorfer Schauspielhaus
»Kunst, Politik und Partei«

# politisches system

Gespräch Diskussion Performances

Welche Bedeutung, welche Chancen hat eine von der Kunst ausgehende politische Intervention? Was können wir von vergangenen, bestehenden und frisch gegründeten Parteien lernen? Von der von Joseph Beuys mitgegründeten Partei DIE GRÜNEN oder von Christoph Schlingensiefs CHANCE 2000, von den Piraten, der Bergpartei, oder der 2017 gegründeten HipHop-Partei, Die Urbane? In Performances und Parlamenten wird im Vorfeld der Bundestagswahl über die Möglichkeiten und Realitäten von Parteien und Parteigründungen, von Volksentscheiden, Bürgerinitiativen und direkten Mitsprachen diskutiert. Wieviel Potenzial, so die Frage, steckt in der von Beuys entworfenen Idee einer »plastischen Demokratie«?
Zu den Teilnehmenden zählen Raphael Moussa Hillebrand, Fabian »SirQlate« Blume und Yvonne (Ocran) Müller von Die Urbane. Eine HipHop Partei (Antikolonial & Machtkritisch), der Mitbegründer der Grünen Lukas Beckmann, der Künstler Johannes Stüttgen, die Vorsitzende von Mehr Demokratie e.V. Claudine Nierth und der Gründer der Bergpartei Jan Theiler alias Pastor Leumund.

Der Eintritt ist frei

Hinweis: Entsprechend der aktuellen Corona-Schutzverordnung in NRW ist bei Einlass ein Nachweis vorzulegen zu Genesung, vollständiger Impfung oder negativem Testergebnis (nicht älter als 24h).
Die Urbane Delegation
Die Urbane. Eine HipHop Partei, Foto © Die Urbane. Eine HipHop Partei
Teilnehmer*innen:
distance-l8 - 1920
distance-l7 - 1602
distance-l6 - 1568
distance-l5 - 1440
distance-l4 - 1325
distance-l3 - 1164
distance-l2 - 1080
distance-l1 - 1024
distance-s1 - 799
distance-s2 - 720
distance-s3 - 640
distance-s4 - 414
distance-s5 - 320