11. Jun, 2021 18:00
Gustaf-Gründgens-Platz + online
»Liebe zum Leben, Liebe zu Welt: Hannah Arendt und James Baldwin«

# politisches system

Vorträge

Ein Brief, den Hannah Arendt 1962 an James Baldwin geschrieben hat, ist der Anlass, um über eine verpasste Chance zur Verständigung zwischen zwei der einflussreichsten Intellektuellen des zwanzigsten Jahrhunderts nachzudenken. Der Vortrag handelt von Missverständnissen und tatsächlichen Differenzen ebenso wie von überraschenden Gemeinsamkeiten. Im Zentrum steht die Frage, ob – und wenn ja, in welchem Sinn – der Liebe eine Kraft zur politischen Transformation zukommen kann.
Juliane Rebentisch ist Professorin für Philosophie und Ästhetik an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach am Main. Zu ihren Publikationen zählen die Bücher (Auswahl): »Ästhetik der Installation«, Frankfurt/M. 2003. »Theorien der Gegenwartskunst zur Einführung«, Hamburg 2013. »Die Kunst der Freiheit. Zur Dialektik demokratischer Existenz«, Berlin 2012. (mit Heiner Blum) »Zweite Welt«, Frankfurt/M. 2016.
Alle Vorträge im Rahmen des Auftakts finden live auf dem Gustaf-Gründgens-Platz in Düsseldorf statt. Aufgrund der aktuellen Lage ist die Besucher*innenanzahl vor Ort leider begrenzt. Auf unserer Website werden jedoch alle Vorträge live und auf Abruf gestreamt.
Links:

https://www.hfg-offenbach.de/de/people/juliane-rebentisch#prof-dr-juliane-rebentisch

Teilnehmer*innen:
distance-l8 - 1920
distance-l7 - 1602
distance-l6 - 1568
distance-l5 - 1440
distance-l4 - 1325
distance-l3 - 1164
distance-l2 - 1080
distance-l1 - 1024
distance-s1 - 799
distance-s2 - 720
distance-s3 - 640
distance-s4 - 414
distance-s5 - 320