Von: 11. Jun, 2021 18:00
Bis: 11. Jun, 2021
Gustaf-GrĂĽndgens-Platz
Liebe zum Leben, Liebe zu Welt: Hannah Arendt und James Baldwin

# politisches system

Vortrag

Im Zentrum des Vortrags von Juliane Reventisch steht die Frage, ob – und wenn ja, in welchem Sinn – der Liebe eine Kraft zur politischen Transformation zukommen kann.

Ein Brief, den Hannah Arendt 1962 an James Baldwin geschrieben hat, ist der Anlass, um über eine verpasste Chance zur Verständigung zwischen zwei der einflussreichsten Intellektuellen des zwanzigsten Jahrhunderts nachzudenken. Der Vortrag handelt von Missverständnissen und tatsächlichen Differenzen ebenso wie von überraschenden Gemeinsamkeiten. Im Zentrum steht die Frage, ob – und wenn ja, in welchem Sinn – der Liebe eine Kraft zur politischen Transformation zukommen kann.

Gustaf-GĂĽndgens-Platz beim Vortrag von Juliana Rebentisch, Foto: raumlaborberlin

Gustaf-GĂĽndgens-Platz beim Vortrag von Juliana Rebentisch, Foto: raumlaborberlin

Vortrag von Juliane Rebentisch, Video im Auftrag des Instituts für Kunstgeschichte der HHU, Projekt »beuys2021« – Redaktion: Projektbüro »beuys2021« und raumlaborberlin.

Links:

https://www.hfg-offenbach.de/de/people/juliane-rebentisch#prof-dr-juliane-rebentisch

Teilnehmer*innen:
distance-l8 - 1920
distance-l7 - 1602
distance-l6 - 1568
distance-l5 - 1440
distance-l4 - 1325
distance-l3 - 1164
distance-l2 - 1080
distance-l1 - 1024
distance-s1 - 799
distance-s2 - 720
distance-s3 - 640
distance-s4 - 414
distance-s5 - 320