Von: 27. Sep, 2021 19:30
Bis:
Gustaf-GrĂĽndgens-Platz
The Improvisation of Space II

# politisches system

Performance Vortrag

In Vortrag und Performance untersucht Christopher Dell die bedeutendsten Verschiebungen in der zeitgenössischen Stadtforschung: den Wechsel von einer objekt- zu einer handlungsbezogenen Perspektive auf die Stadt.

In Vortrag und Performance untersucht Christopher Dell die bedeutendsten Verschiebungen in der zeitgenössischen Stadtforschung: den Wechsel von einer objekt- zu einer handlungsbezogenen Perspektive auf die Stadt. Sein Vortrag skizzierte eine kritische Stadttheorie aus einer improvisatorischen Perspektive und zeigte, warum dieser Übergang unser Verständnis der Stadt insgesamt verändern und uns dazu bringen könnte, die Rolle von Architektur und Stadtplanung sowie deren Repräsentationen zu überdenken. Der deutsche Theoretiker, Komponist und Musiker Christopher Dell, weithin bekannt für seine Performances und Lehrtätigkeit im Bereich der Stadtgestaltung, untersucht die Frage des Machens in einer Konstellation von Materie, Dingen, Verkörperung, aktivem Leben und Diskurs.

HINWEIS: Aufgrund eines technischen Problems gibt es für die Lecture Performance nur eine Tonspur und KEIN BILD. Wir bitten um Verständnis.

Christopher Dell, Foto: Rainer Schlautmann

Christopher Dell bei seiner Performance Lecture im Foyer des DĂĽsseldorfer Schauspielhauses, Foto: Rainer Schlautmann

Christopher Dell bei seiner Performance Lecture im Foyer des Düsseldorfer Schauspielhauses, Video im Auftrag des Instituts für Kunstgeschichte der HHU, Projekt »beuys2021« – Redaktion: Projektbüro »beuys2021« und raumlaborberlin.

Links:

Website

Teilnehmer*innen:
distance-l8 - 1920
distance-l7 - 1602
distance-l6 - 1568
distance-l5 - 1440
distance-l4 - 1325
distance-l3 - 1164
distance-l2 - 1080
distance-l1 - 1024
distance-s1 - 799
distance-s2 - 720
distance-s3 - 640
distance-s4 - 414
distance-s5 - 320