Von: 11. Jun, 2021 18:00
Bis: 11. Jun, 2021
Gustaf-GrĂŒndgens-Platz
Liebe zum Leben, Liebe zu Welt: Hannah Arendt und James Baldwin

# politisches system

Vortrag

Im Zentrum des Vortrags von Juliane Reventisch steht die Frage, ob – und wenn ja, in welchem Sinn – der Liebe eine Kraft zur politischen Transformation zukommen kann.

Ein Brief, den Hannah Arendt 1962 an James Baldwin geschrieben hat, ist der Anlass, um ĂŒber eine verpasste Chance zur VerstĂ€ndigung zwischen zwei der einflussreichsten Intellektuellen des zwanzigsten Jahrhunderts nachzudenken. Der Vortrag handelt von MissverstĂ€ndnissen und tatsĂ€chlichen Differenzen ebenso wie von ĂŒberraschenden Gemeinsamkeiten. Im Zentrum steht die Frage, ob – und wenn ja, in welchem Sinn – der Liebe eine Kraft zur politischen Transformation zukommen kann.

Gustaf-GĂŒndgens-Platz beim Vortrag von Juliana Rebentisch, Foto: raumlaborberlin

Gustaf-GĂŒndgens-Platz beim Vortrag von Juliana Rebentisch, Foto: raumlaborberlin

Vortrag von Juliane Rebentisch, Video im Auftrag des Instituts fĂŒr Kunstgeschichte der HHU, Projekt »beuys2021« – Redaktion: ProjektbĂŒro »beuys2021« und raumlaborberlin.

Links:

https://www.hfg-offenbach.de/de/people/juliane-rebentisch#prof-dr-juliane-rebentisch

Teilnehmer*innen:
distance-l8 - 1920
distance-l7 - 1602
distance-l6 - 1568
distance-l5 - 1440
distance-l4 - 1325
distance-l3 - 1164
distance-l2 - 1080
distance-l1 - 1024
distance-s1 - 799
distance-s2 - 720
distance-s3 - 640
distance-s4 - 414
distance-s5 - 320