Modell Übersicht
City Hotel Plaza
Selbstverwaltete FlĂŒchtlingshilfe und gemeinschaftliches Leben in besetztem Hotel
Download This Project PDF
TAG:
#zusammenleben
Founding year:
Jahr der GrĂŒndung:
2016
Time period:
Zeitraum:
2016-2019
Place:
Ort:
Athen
Regions:
Region:
SĂŒdeuropa
Country:
Land:
Greece
Location:
Location:
ehemaliges Hotel
Target Group:
Zielgruppe:
Migrant*innen
GeflĂŒchtete
Description
Beschreibung
Im April 2016 wurde das seit der Wirtschaftskrise leerstehende Hotel »City Plaza« in Athen von linken und anarchistischen Aktivist*innen der SolidaritĂ€tsinitiative fĂŒr Wirtschafts- und politische FlĂŒchtlinge besetzt. Die neuen Bewohner*innen waren nachfolgend insbesondere GeflĂŒchtete aus Syrien, dem Iran, Afghanistan und Pakistan sowie AktivistInnen und HelferInnen. Die dort lebende Gemeinschaft organisierte ihre Unterkunft eigenstĂ€ndig, und gemeinschaftlich: Sie kochten, betreuten Kinder, hielten Sprachkurse ab und praktizierten eine neue Form des Zusammenlebens. Das bereits vorhandene Mobiliar und die funktionierende GroßkĂŒche machten eine schnelle und unkomplizierte Umnutzung möglich. Das City Plaza wurde ĂŒber die Stadtgrenzen hinaus zu einem bekannten Anlauf- und Treffpunkt fĂŒr GeflĂŒchtete, Interessierte und Helfer*innen.
Goals
Ziele
Schaffung einer sicheren und menschenwĂŒrdigen Unterkunft fĂŒr Migrant*innen im Zentrum der Stadt, einen Ort der SolidaritĂ€t und Zusammenarbeit zwischen Einheimischen und Migrant*innen / die Funktion als ein Ort des Kampfs, an dem politische und soziale Forderungen von Migrant*innen und Einheimischen miteinander verknĂŒpft werden und sich ergĂ€nzen
Beneficial Outcomes
Ergebnisse
Refugee Accommodation and Solidarity Space City Plaza gilt als Vorzeigeprojekt fĂŒr selbstverwaltete FlĂŒchtlingshilfe. »Im Mittelpunkt [
] stand [
] der Versuch einer BekĂ€mpfung von Unsicherheit und Angst, die Schaffung und die VerstĂ€rkung von Selbstvertrauen und Vertrauen in das Kollektiv. Die Hilfe fĂŒr die GeflĂŒchteten wurde repolitisiert – sie wurde SolidaritĂ€t und gemeinsamer Kampf. Vorrang bekamen Elemente der Selbstorganisation, gemeinsamer Verantwortung und Entscheidung, aber auch eine stĂ€ndige Reflexion der vielfĂ€ltigen Ungleichheiten, die die Beziehungen innerhalb des Projekts durchdringen: Herkunft, Klassenzugehörigkeit, Geschlecht, Sprache, Bildung usw.«.
Im Hotel lebten ĂŒber 2.500 Migrant*innen aus 13 LĂ€ndern wĂ€hrend der 39 Monate seines Bestehens. GeflĂŒchtete und die dazugehörige SolidaritĂ€tsgruppe schlossen das besetzte Haus am 10. Juli 2019. Zwei Tage nach dem Wahlsieg der rechten Partei »Nea Dimokratia« und unter dem Druck des neu gewĂ€hlten Ministers Michalis Chrisochoidis rĂ€umte man das Hotel.
»Das Wichtigste von dem, was geschehen ist, kann jedoch nicht gemessen werden. Es hat zu tun mit menschlichen Beziehungen, mit Gegenseitigkeit und SolidaritĂ€t, mit GefĂŒhlen und Erfahrungen, mit dem Optimismus, der in gemeinsamem Kampf entsteht.« (Quelle: Website des Projektes)
Initiators
Initiator*innen
SolidaritĂ€tsinitiative fĂŒr Wirtschafts- und politische FlĂŒchtlinge
Responsible
Verantwortliche
Further informations
Weitere Informationen
Images
Bilder
00_header-logo-en_small

Logo. © City Plaza – The Best Hotel in Europe / Forschungsgesellschaft Flucht und Migration e.V.

01_city_plaza_website

© City Plaza – The Best Hotel in Europe / Forschungsgesellschaft Flucht und Migration e.V.

02_city_plaza_website

© City Plaza – The Best Hotel in Europe / Forschungsgesellschaft Flucht und Migration e.V.

distance-l8 - 1920
distance-l7 - 1602
distance-l6 - 1568
distance-l5 - 1440
distance-l4 - 1325
distance-l3 - 1164
distance-l2 - 1080
distance-l1 - 1024
distance-s1 - 799
distance-s2 - 720
distance-s3 - 640
distance-s4 - 414
distance-s5 - 320